INSTALLATION

Klimakatastrophe
2010, 15 schwarze, 15 weiße Regenschirme · 200 x 400 x 800 cm (H x B x T)
Bedingt durch den Klimawandel gibt es auf der Welt zunehmend Regionen, in denen es nicht mehr oder nur noch ganz selten regnet (Bildung von Wüsten). Gleichzeitig nimmt die Anzahl der Regionen zu, in denen es zu viel regnet (Überschwemmungen). Die schwarzen Schirme stehen symbolisch für die Regionen mit zu viel Regen. Sie wollen vor dem Regen schützen. Die weißen Schirme symbolisieren die Regionen mit zu wenig Regen. Sie versuchen jeden Tropfen aufzufangen. Die Installation zeigt die paradoxe Situation, welche durch die Klimaerwärmung hervorgerufen wird. Während die schwarzen Regenschirme vor dem Regen von oben zu schützen versuchen, verhindern sie gleichzeitig, dass die unteren Schirme Wasser auffangen können. Dies entspricht auch der Realität. Das »Zuviel« an Wasser in einer Region, bedingt das »Zuwenig« in einer anderen Region.
Installation, Klimawandel
, Durch den Klimawandel gibt es auf der Welt zunehmend Regionen, in denen es nicht mehr oder nur noch ganz selten regnet (Bildung von Wüsten). Gleichzeitig nimmt die Anzahl der Regionen zu, in denen es zu viel regnet (Überschwemmungen). Die schwarzen Schirme stehen symbolisch für die Regionen mit zu viel Regen. Die weißen Schirme symbolisieren die Regionen mit zu wenig Regen. Sie versuchen, jeden Tropfen aufzufangen. Die Installation zeigt die paradoxe Situation, die durch die Klimaerwärmung entsteht. Während die schwarzen Regenschirme vor dem Regen von oben schützen, verhindern sie gleichzeitig, dass die unteren Schirme Wasser auffangen können. Das entspricht auch der Wirklichkeit. Das »Zuviel« an Wasser in einer Region bedingt das »Zuwenig« in einer anderen Region. (KB 2010)
Weitere Werke zu Installation, Klimawandel