INSTALLATION

1 Candela
2012, Licht, Schatten, Vogelkäfig, Kerze, Elektromotor · 300 x 600 x 800 cm (H x B x T)
Bewegte Licht-Schatten-Installation zur Luminale 2012 im Ausstellungsraum EULENGASSE Frankfurt am Main.
Weitere Ansichten
1 Candela
Als Bildender Künstler bin ich oft geneigt, die Dinge auf den Kopf zu stellen, um das Gegenteil des Üblichen sichtbar zu machen. Dies hat mich auf die Idee gebracht, eine bewegte Licht-Schatten-Installation mit einer einzelnen Kerze aufzubauen, um einen Gegenpol zum Elektronikhype der Luminale setzen. Ich bin kein Gegner des auf der Luminale Gezeigten, möchte aber einmal die Kehrseite sichtbar machen und mit der Lichtstärke von 1 Candela – dem Urlicht – ein Kunstwerk realisieren.

In einem abgedunkelten Raum hängt ein runder Papageienkäfig von der Decke. Er wird von einem Elektromotor langsam gedreht. Im Käfig brennt eine Kerze (Lichtstärke = 1 Candela), deren Licht die Schatten der Käfigstäbe an die Wände des Raumes projiziert. Durch die Drehung des Käfigs bewegen sich die Schattenlinien um die Besucher und erzeugen eine optische Verunsicherung, die manchmal zu Schwindelgefühlen führt. Es entsteht ein interessanter optischer Effekt, der in keinem Verhältnis zum eingesetzten Material steht und somit einen Gegenpol zu den aufwendigen Lichttechniken der Luminale setzt. Gleichwohl wird die Anforderung der Luminale, Licht kreativ zu verwenden, erfüllt. (KB 2012)