LAND ART

Les Ceps
2001, Rotweinstöcke mit Nylon Wäscheleine, geschnürt und gepfählt · 220 x 600 x 600 cm (H x B x T)
Land Art-Installation in Bages d’Aude (Languedoc, Südfrankreich)
Weitere Ansichten
Les Ceps
Die Gegend um Bages im Languedoc ist das größte zusammenhängende Anbaugebiet für Rotwein Europas. Auf den Feldern liefern die Weinstöcke 40 bis 50 Jahre lang Trauben für einen ausgezeichneten Rotwein (z.B. Fitou oder Corbières). Danach werden die Weinstöcke (französisch: les ceps) abgemacht. Nach einer Trocknungszeit von mehreren Jahren dienen sie als Brennholz für den offenen Kamin in der Wohnung.

Die im Languedoc angebauten Rebsorten erzeugen sehr knorrige Weinstöcke, die die Phantasie des Betrachters anregen. So ging es auch mir. Als ein altes Weinfeld seinen Dienst getan hatte, bat ich dessen Besitzer um die schönsten Weinstöcke.

Zuerst wurden die Weinstöcke entrindet und im Freien gelagert. Nach einer Trocknungszeit von etwa einem Jahr habe ich sie zweimal mit einer dunklen Lasur gestrichen, um das Holz vor Sonne, Wind und Regen zu schützen. Danach wurde der Körper der Weinstöcke mit einer weißen Wäscheleine aus Nylon unregelmäßig gewickelt, wie eine Zeichnung, die sich deutlich vom dunklen Holz abhebt. Anschließend wurden die Weinstöcke gepfählt, indem sie auf zwei Meter hohen, imprägnierten Holzbalken befestigt wurden.

Fünfzehn dieser Pfahlwesen wurden im Jahr 2001 als Installation in Form eines gleichseitigen Dreiecks auf einem Gelände der Gemeinde Bages aufgestellt. Sie wirkten einerseits wie ›Gepfählte‹, die ihre Schmerzen in den Himmel schreien. Andererseits sagten manche Betrachter, dass die Installation auf sie witzig wirke, weil die Weinstöcke über die Balken wieder mit der Mutter Erde verbunden sind. Einige Male wurde ich deshalb gefragt, wann die Weinstöcke wieder zu wachsen beginnen und Trauben tragen werden. (KB 2001)