LAND ART

Baumschicksale
2006, Stämme, Balken, Bretter,Scheite, Kantholz, Stahlgitter · 230 x 205 x 205 cm (H x B x T)
Projekt »Holz in den Wald« Unser Wald ist ein sog. Nutzwald, aus dem Bretter, Balken, Brennholz und Möbel gefertigt werden. Der Transport der Stämme geht immer in eine Richtung – zur Verarbeitung außerhalb des Waldes, sei es in ein Sägewerk oder zu anderen Holzverwertern, wie z.B. Brennholzhändlern oder Möbelherstellern. In diesem Projekt wird dem Wald das entwendete Holz endlich wieder zurück gegeben. Aus den Vorstufen der Holzverarbeitung werden dann künstlerisch interessante Installationen im Wald aufgebaut. Ein kleiner Teil des Materials liegt bereits zur Abholung im Wald (Stämme und Spalten). Vom Sägewerk und von anderen Holzhändlern werden Bretter, Balken, Schwarten, Kantholz, Brennholz, Paletten, Zaunlatten, Holzkohle etc. in den Wald geliefert. Mit diesem Material können an einem ausgesuchten Ort jedes Jahr neue Installationen entstehen – ein permanentes Holz-Kunst-Laboratorium.
Weitere Ansichten
Baumschicksale
Nach der Herstellung eines Fundaments wurde eine Box aus einem verzinkten und lackierten Stahlgitter aufgestellt und im Fundament verankert. Danach wurde die würfelförmige Box mit allen Vorstufen der Holzverarbeitung so gefüllt, dass ein schachbrettartiges Muster entstand. Die einzelnen Holzarten wurden wiederum in Würfelform (50 x 50 cm) geschichtet. Es handelte sich um Rundstämme, Schwarten, Bretter, Kantholz, Scheite, Spalten, Kaminholz etc. Damit der Würfel stabil bleibt, wurden im Inneren kreuz und quer Drahtseile verspannt. (KB 2006)